30.06.2017

Groeten uit Amsterdam

Eine Studienfahrt führte die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs Mitte Juni in eine der aufregendsten Städte Europas: Amsterdam stand auf dem Reiseziel der ecoleaner.

Amsterdam ist einfach großartig! Diese Erfahrung machten auch die Schülerinnen und Schüler des elften Jahrgangs der ecolea Güstrow während ihrer einwöchigen Sprach- und Kulturreise. Zwischen hippen Flohmärkten, unzähligen Fahrradfahrern und gemütlichen Straßencafés gab es zahlreiche spannende Dinge zu entdecken. Zwar ist Amsterdam etwas kleiner als die meisten anderen Hauptstädte Europas, aber was die Highlights angeht, kann die Stadt auf jeden Fall mit ihren „großen Geschwistern“ mithalten. Das weltoffene Amsterdam ist Metropole und Kleinstadt zugleich. Viele Kulturen und Lebensanschauungen begegnen sich in toleranter Atmosphäre auf engstem Raum. 

Ein absolutes Muss auf der Reiseagenda war natürlich die Grachtenfahrt. Vom Wasser aus lässt sich das „Venedig des Nordens“, wie Amsterdam wegen seiner Vielzahl an Wasserwegen und Brücken liebevoll genannt wird, schließlich besonders gut entdecken. Vorbei ging es an Hausbooten, alten Speichern, wunderschönen Stadtvillen und durch einige der schönsten Brücken.

Doch Amsterdam ist nicht nur für seine Grachten bekannt. Internationale Kunstmuseen wie das Rijksmuseum, in dem unter anderem „Die Nachtwache“, eines der weltweit bekanntesten und beliebtesten Rembrandt-Gemälde, die Gymnasiasten begeisterte, das eindrucksvolle Van Gogh-Museum, aber auch das Museum Willet-Holthuysen durften im Reiseprogramm nicht fehlen. 

Nicht weniger beeindruckend war für die jungen Frauen und Männer der Besuch des Anne-Frank-Hauses. Das Gebäude, in dem sich Anne Frank und ihre Familie über zwei Jahre vor den Nazi-Besatzern versteckten, ist eines der meistbesuchten Museen in Amsterdam. Durch ein drehbares Bücherregal gelangten die Elftklässler in das Hinterhaus, in dem sich Anne Frank versteckt hielt, bis sie im August 1944 verraten und verhaftet wurde. Verschiedene Dokumente über die Geschichte des Antisemitismus sowie über die Gefahren des Rassismus und Extremismus im heutigen Europa begleiteten die Ausstellung und regten die Gymnasiasten einmal mehr zum Nachdenken an.

Neben Kunst und Geschichte hat Amsterdam auch naturwissenschaftliche Themen zu bieten. Im NEMO Sience Center gab es für die Schülerinnen und Schüler spannende Experimente aus Natur und Technik zum Ausprobieren. Und das Schifffahrtsmuseum überraschte mit einer der größten Schifffahrtskollektionen weltweit und zeigte, wie sehr die niederländische Kultur durch das Meer geprägt wurde.

Nach so viel Kultur war die Führung durch das abendliche Rotlichtviertel Amsterdams für die jungen Erwachsenen ein absolutes Highlight.

Am Ende einer erlebnisreichen Woche stand fest: Bei dieser Reise passte einfach alles - das Wetter, das Hotel und dazu eine Stadt mit der perfekten Mischung aus modernem Lifestyle und traditionsreicher Geschichte.

Ein paar Bilder von der Reise nach Amsterdam gibt es in der Fotogalerie

SR | SCG | 300617





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77