09.03.2017

Knobel-Teams punkten beim BOLYAI-Wettbewerb

Beim internationalen BOLYAI-Mathewettbewerb Mitte Januar waren die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der ecolea Güstrow besonders erfolgreich. Ein Team belegte in der Ländergruppe Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern den ersten Platz. Ein zweites Team der Klasse 11 wurde Sechster.

Der Internationale Mathematik-Teamwettbewerb „Bolyai“ wurde vor zwölf Jahren an einem Budapester Gymnasium von einer Hand voll Lehrern und mit nur wenigen Mannschaften ins Leben gerufen. Heute hat er allein in Ungarn über 80.000 Teilnehmer. Im Schuljahr 2013/2014 gab es bereits einen kleinen regionalen Testlauf an sechs Schulen aus Baden-Württemberg und zwei Schulen aus München. Der Wettbewerb ist dabei auf ein sehr positives Echo gestoßen: Es nahmen über 900 Schüler aus allen Klassenstufen daran teil. Im Schuljahr 2015/2016 gab es über 5000 Teilnehmer.

Das Besondere am BOLYAI-Wettbewerb ist, dass die Aufgaben in Dreier- oder Vierer-Teams bearbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen auf diese Weise, Denkaufgaben gemeinsam in konstruktiver Zusammenarbeit zu lösen. Jede Mannschaft wählt sich einen eigenen Namen, unter dem sie antritt. Im Vordergrund steht die Förderung von Zusammenhalt und Teamgeist.

Der Wettbewerb sieht für jede Klasse altersgerechte Knobelaufgaben vor. Es gibt zwei Runden. In der ersten Runde hat jede Mannschaft 13 Aufgaben im Multiple-Choice-Verfahren zu lösen. Pro Aufgabe gibt es fünf mögliche Antworten. Eine wichtige Besonderheit: Es können auch mehrere Antworten zutreffen. Ab Klassenstufe 5 werden die bundesweit besten Mannschaften der 1. Runde zu einer zweiten Runde eingeladen, zum internationalen Finale in Budapest.

Die Schülerinnen und Schüler der ecolea Güstrow nahmen in diesem Jahr mit insgesamt 49 Teams aus den Klassenstufen 5 - 12 zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil und konnten sofort punkten. In der Ländergruppe Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern belegte ein Team aus dem 11. Jahrgang den ersten Platz. Ein zweites Team der Klasse 11 wurde Sechster. Als Preise lockten nicht nur Urkunden, sondern auch T-Shirts, Kleinspiele und Bücher.

Übrigens: János Bolyai, nachdem der Mathewettbewerb benannt wurde, war ein ungarischer Mathematiker. Er arbeitete als einer der ersten Mathematiker auf dem Gebiet der nichteuklidischen Geometrie.

Das ecolea-Redaktionsteam gratuliert den Teams des 11. Jahrgangs zu ihrem tollen Ergebnis.

SR | SCG | 090317





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77

BuchTipp August 2017

Die Geheimnisse von Troja

DID YOU KNOW?

Warum werden die Finger schrumpelig, wenn man zu lange badet?