06.04.2018

Länder, Bräuche und Kulturen am "Internationalen Tag"

Erstmals fand an der ecolea Güstrow vor den Osterferien ein „Internationaler Tag“ statt. Bei dem jahrgangsübergreifenden Projekttag ging es darum, verschiedene Länder sowie deren Bräuche, Eigenheiten und geographische Gegebenheiten kennenzulernen und zu präsentieren.

Einer der Schwerpunkte, die die ecolea Güstrow auszeichnen, ist die Internationalität. Dabei geht es nicht nur um die Entwicklung fremdsprachlicher Kompetenzen, sondern auch um interkulturelle Bildung. In einer globalisierten Welt werden interkulturelle Kompetenzen als Schlüsselqualifikationen für Kinder und Jugendliche immer wichtiger. Die Schülerinnen und Schüler der ecolea Güstrow erhalten zahlreiche Möglichkeiten der internationalen Begegnung, z.B. während der Studienfahrten nach Amsterdam oder London oder im Rahmen des regelmäßigen Schüleraustauschs mit Ländern wie Schweden oder Polen. Zudem lernen Gastschüler aus China und der Türkei an der ecolea, so dass unmittelbare Begegnungen und die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen alltäglich sind.

Als die Schülerinnen und Schüler der ecolea im März mit der Aufgabe betraut wurden, ganz eigenverantwortlich einen Projekttag zu gestalten, war das Thema schnell gefunden. „Internationalität“ war das Stichwort. Ziel der Veranstaltung war es, verschiedene Länder, sowie deren Bräuche und Eigenheiten kennenzulernen und zu präsentieren. Jede der 12 Klassen der ecolea Güstrow, loste eines von 12 Ländern, welches es dann zu ergründen und für andere Schüler erlebbar zu machen galt.

Den ganzen Vormittag beschäftigten sich die Schüler mit ihren jeweiligen Ländern, stellten landestypische Merkmale heraus und entwickelten Ideen, wie man diese sichtbar machen könnte. Die Schülerinnen und Schüler der 6a, die Ägypten gezogen hatten, ließen den Nil durch ihr Klassenzimmer fließen. In der „englischen Klasse“ konnten die Besucher an einer typischen britischen Stadtrundfahrt teilnehmen, mit Sherlock Holmes auf Spurensuche gehen und die legendäre Girlgroup „Spice Girls“ feiern. Heiße Rhythmen gab es auch in Mexiko, während die Besucher Schwedens von Persönlichkeiten wie Astrid Lindgren und Alfred Nobel empfangen wurden. Die 5b, deren Zimmertür die italienische Flagge zierte, lud zu einem Stadtrundgang durch Rom und einen Ausflug in die Welt der Götter ein. Im brasilianischen Klassenraum machte ein Fußballtor deutlich, welche Sportart im Land des Karnevals und der Samba am beliebtesten ist. In China konnten die Besucher Tee trinken und sich in Tai-Chi erproben und die Amerikaner präsentierten sich mit Rock'n roll, Coca Cola, Ketchup und Baseball.

Schüler wie Lehrer waren mit viel Spaß und großer Begeisterung dabei. Am Ende wurde die Klasse mit den originellsten Ideen von einer Jury ermittelt und mit einem Wanderpokal ausgezeichnet. Schon jetzt steht fest, dass sich der „Internationale Tag“ als regelmäßiger jahrgangsübergreifender Projekttag und als willkommene Abwechslung zum regulären Sprachenunterricht an der ecolea etablieren wird.

Mehr Bilder vom "Internationalen Tag" gibt es in der Fotogalerie

SR | SCG | 060418

Die ecolea steht für...

Die ecolea steht für gelebte und erlebte Internationalität, für Weltoffenheit und für Weltbürgertum als Bildungsideal. Unser Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler so gut wie möglich auf ihre Zukunft vorzubereiten. Sie sollen mit Zuversicht und Neugier in die Welt hinausgehen, sich auf neue Eindrücke und Erfahrungen einlassen, Ängste und Vorurteile ablegen und kulturelle und sprachliche Barrieren überwinden.





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77

BuchTipp März 2018

Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte

DID YOU KNOW?

Warum bekommt der Specht kein Kopfweh?