21.07.2017

„Pipa Lupina“ überzeugt mit klarer Botschaft

Am 20. Juli wurde in der Aula der ecolea Güstrow der Gewinner des Umweltpreises der Kinder- und Jugendliteratur 2017 bekanntgegeben. Auch Schüler der ecolea Güstrow waren als Juroren an der Auswahl des Preisträgers beteiligt. Vor der Jury haben sie das Siegerbuch „Pipa Lupina“ präsentiert.

Bilderbücher sind der Stoff aus dem Kinderträume sind. Besonders hoch im Kurs stehen sie bei Kindern im Vorschulalter, die noch nicht lesen können. Auch beim diesjährigen Umweltpreis für Kinder- und Jugendliteratur standen Bilderbücher im Fokus. Bereits zum neunten Mal hatte der Güstrower Wildpark MV den inzwischen national und international bekannten Preis verliehen.

51 Bücher aus 20 Verlagen wurden in diesem Jahr für den Buchpreis eingereicht – eine Menge Lesestoff für die Jury, die sich aus Schülern dreier Gymnasien und Erwachsenen aus unterschiedlichen fachlichen Bereichen zusammensetzt. Sie hat sich in den vergangenen Monaten regelmäßig zu Beratungs- und Vorbereitungsrunden getroffen, um die eingereichten Bücher zu sichten, zu begutachten und zu bewerten.

Wie schon in den Jahren zuvor waren auch diesmal Schülerinnen und Schüler der ecolea an der Auswahl beteiligt. Jedes Jurymitglied hat im Geheimen die Bücher nach einem Punktesystem von 1-10 bewertet. Im Anschluss hat eine Kommission die abgegebenen Punkte ausgewertet und so das Siegerbuch ermittelt. Auch wenn die Entscheidung sehr schwerfiel, am Ende stand fest: „Pipa Lupina – wohin mit dem Krimskrams?“ von Monika Finsterbusch und Nurkhard Nuppeney gewinnt den Umweltpreis 2017. Das Buch überzeugte nicht nur mit seinen schönen Illustrationen, sondern auch mit seiner klaren Botschaft. Die Geschickte von Pipa Lupina animiert Kinder, scheinbar nutzlose Dinge nicht immer so schnell wegzuwerfen. Denn hinter dem vermeintlichen Plunder verbergen sich manchmal wahre Schätze.

In Gruppen hatten 19 Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs der ecolea das Bilderbuch angesehen, bewertet, rezensiert und sogar nachgespielt. Am 20. Juli stellten sie den Jury-Mitgliedern in der Aula der ecolea den Preisträger vor.

Alle zwei Jahre wird der mit 5.000 Euro dotierte Umweltpreis der Kinder- und Jugendliteratur durch den Güstrower Wildpark MV verliehen. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat Umweltminister Dr. Backhaus. Ausgezeichnet werden Bücher, die einen herausragenden Beitrag zur Entwicklung eines verantwortungsbewussten Natur- und Umweltverhaltens bei Kindern und Jugendlichen leisten.

Bereits seit Bestehen der Schule kooperieren die ecolea Güstrow und der Wildpark MV in Sachen Umweltpreis miteinander. Viele Rezensionen haben die ecolea-Schüler des jeweiligen fünften Jahrgangs in den letzten sechs Jahren verfasst. Bei der feierlichen Preisübergabe an die Autoren im Oktober dieses Jahres werden die Schülerinnen und Schüler der ecolea sogar die Laudatio halten. Wir freuen uns schon darauf!

SR | SCG | 210717





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77