05.03.2018

Geometrische Kunstwerke hautnah erkunden

Eine Exkursion im Rahmen ihres Kunstunterrichts führte die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 Ende Februar in die aktuelle Ausstellung der "Fundación Juan March" in Palma. Die Stiftung zeigt dort Werke des Schweizer Künstlers Hans Hinterreiter.

Hans Hinterreiter war ein Maler und Kunsttheoretiker. Er studierte Mathematik und Architektur in der Schweiz und lebte lange auf Ibiza, der Nachbarinsel von Mallorca. Hinterreiter schuf Kompositionen, die auf mathematischen Abbildungen basieren. Er verfasste kunsttheoretische Schriften wie „Geometrische Schönheit“ (1958) und „Die Kunst der reinen Form“ (1978). Hinterreiters Ausdrucksmittel waren klare Formen und Farben, die Geometrie und die Logik.

Im Kunstunterricht haben die Schülerinnen und Schüler bereits experimentell nach verschiedenen Gesetzen im gestalterischen Sinn komponiert. Mit der Ausstellung der „Fundación Juan March“ in Palma bot sich ihnen nun eine tolle Gelegenheit, die Kunst von Hinterreiter hautnah zu erkunden und sich über sein Leben und Werk zu informieren. Die Schülerinnen und Schüler sahen einfache geometrische Formen wie Quadrate, Kreise, Sterne, die jedoch eine besondere Dynamik besaßen. Was an schöne Kleiderstoffe vergangener Jahre erinnerte, waren Kompositionen, denen komplexe mathematische Abbildungen zugrunde lagen.

Inspiriert von der Kunst Hinterreiters werden die ecoleaner nun ein Bild, das sie besonders beeindruckt hat, nach ihren eigenen Vorstellungen nach- oder umgestalten.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 26. Mai 2018. Ein Besuch ist sehr empfehlenswert.

CW/SR | SCG | 050318





Rufen Sie uns an!
+34 (971) 94 70 50

BuchTipp März 2018

Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte

DID YOU KNOW?

Warum bekommt der Specht kein Kopfweh?