28.02.2017

Lernortwechsel in der Kompaktwoche 2017

Einmal jährlich verlassen die Schülerinnen und Schüler ihre gewohnte Unterrichtsumgebung und arbeiten eine Woche lang gemeinsam und fächerübergreifend an praktischen Themen. Mitte Februar war es wieder so weit: Die Kompaktwoche 2017 stand an.

Rote Wangen und glänzende Augen verrieten bei den Abschlusspräsentationen, wie stolz die Schülerinnen und Schüler auf die Ereignisse der Kompaktwoche 2017 zurückblickten.

In den Klassen 1 bis 4 wurde in Anlehnung an die Arbeit der Verkehrswacht in Deutschland und mit Unterstützung der örtlichen Policia Local eine ganze Woche der Verkehrserziehung und dem Fahrsicherheitstraining mit dem Fahrrad gewidmet.

Die Klassen 5 und 6 nahmen an dem balearenweit ausgeschriebenen Wettbewerb „La ciencia y la mar“ teil. Unter anderem wurde bei diesem Projekt das Modell einer Meerwasserentsalzungsanlage eingereicht, aber auch Gedichte und Bilder, die sich mit dem Thema Verschmutzung des Mittelmeeres oder der Flüchtlingskrise auseinandersetzen, waren unter den Beiträgen. 

In den Klassen 7 und 8 ging es sportlich zu. Jeden Tag stand eine andere Sportart auf dem Programm. Die Umsetzung und Ausübung der sportlichen Aktivitäten wurde von den ecoleanern eigenverantwortlich organisiert. Neben einem schweißtreibenden Besuch des riesigen Trampolinparks Palma Jump verbrachten die Jungen und Mädchen auch einen Tag auf einem Reiterhof oder erkundeten in einer Wanderung die umliegenden Dörfer. Begeistert ließ Jonathan seine Mitschüler am Ende wissen, dass sein Schrittzähler 26 964 Schritte anzeigte.

Welche Erfahrungen und Erlebnisse die Klassen 9 und 10 aus ihren Praktika mitbringen, wird im wöchentlichen Forum noch für einige Spannung sorgen. Lehrer und Schüler sind sich aber schon jetzt einig, dass auch diese Kompaktwoche wieder ein voller Erfolg war - nicht nur deshalb, weil die Mädchen und Jungen wieder eine Menge dazugelernt haben, sondern auch, weil beim gemeinsamen, kooperativen Lernen die Klassengemeinschaften deutlich gestärkt wurden.

Mehr Bilder von der Kompaktwoche gibt es in der Fotogalerie

Was sind Kompaktwochen?

Eine Aufgabe von Schule ist es, Kinder und Jugendliche auf die Welt vorzubereiten, wie sie ist, als eine Verknüpfung verschiedener einzelner Aspekte zu einem Ganzen. Die Themen des Unterrichts müssen für die Schüler wieder erkennbar sein und einen Bezug zu ihrer Lebenswirklichkeit herstellen. Dabei ist nicht nur wichtig, WAS vermittelt wird. Auch WIE und WO etwas vermittelt wird, ist für die Lernmotivation und den Lernerfolg entscheidend. Die nachhaltigsten Lerneffekte erzielen wir, wenn möglichst viele Sinne angesprochen werden und beide Hirnhälften in Wechselbeziehung miteinander arbeiten. Solche Lernprozesse erfordern besondere Unterrichtsformen und Lernräume, in denen ganzheitliches Lernen möglich ist.

Mehrmals im Jahr finden aus diesem Grund an der ecolea sogenannte Kompaktwochen statt. Dazu verlassen die Schülerinnen und Schüler ihre gewohnte Unterrichtsumgebung und arbeiten eine Woche lang gemeinsam fächerübergreifend an einem praktischen Thema. Gelernt und gearbeitet wird dabei in Gruppen an ganz verschiedenen Stationen und Lernorten – entweder in der Schule oder außerhalb. So können die Kinder und Jugendlichen im schulischen Kontext erworbenes Wissen immer wieder praktisch anwenden und erweitern. Das gemeinsame, kooperative Lernen trainiert zugleich die sozialen Fähigkeiten, wie Teamfähigkeit, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein und außerdem sind die Kompaktwochen mit ihrer großen Themenvielfalt für unsere Schülerinnen und Schüler eine willkommene und erfahrungsreiche Abwechslung zum Schulalltag.

SR | SCG | 280217





Rufen Sie uns an!
+34 (971) 94 70 50

DID YOU KNOW?

Woher stammt der Begriff "Altweibersommer"