21.07.2017

Gipfelstürmer auf den Spuren Hannibals

Einmal über die Alpen: So lautet die Herausforderung, der sich zur Zeit 15 Neunt- und Zehntklässler der ecolea Rostock stellen. Wie schon der karthagische Feldherr Hannibal im Jahr 218 vor Christus während seines Kampfes gegen das römische Reich wollen sie zu Fuß die Alpen überqueren – natürlich ohne Elefanten.

Die Idee dazu hatte Sportlehrer Christian Bernhardt, der sich an einem ähnlichen Projekt einer Hamburger Schule orientiert hatte. Christian Bernhardt weiß genau, was er seinen Schülern zumutet. Schließlich hat er selbst bereits zweimal die Alpen zu Fuß überquert.

Am 18. Juli sind die Backpacker von Warnemünde mit der Bahn nach Oberstdorf gereist, um von dort aus die Wanderstrecke von 110 Kilometern mit 7500 Höhenmetern im Aufstieg und 6450 Höhenmetern im Abstieg zurückzulegen. Der höchste Punkt der Tour befindet sich kurz vor der italienischen Grenze auf 2862 Metern.

Mit der Planung der abenteuerlichen Tour beschäftigten sich die Gymnasiasten bereits seit Anfang des Schuljahres in ihrem Wahlpflichtkurs "Auf Hannibals Spuren über die Alpen". Bei der Tour gilt es nicht nur, die sportliche Herausforderung zu meistern. Auch die gesamte Vorbereitung der Tour einschließlich der Finanzierung lag in den Händen der Schüler. Da war viel Selbstständigkeit gefragt. Einige der teilnehmenden Schüler machten sich mit der Route vertraut, andere suchten die Hütten aus, in denen die Truppe übernachtet und eine weitere Gruppe suchte Sponsoren, die bereit waren, das Projekt zu unterstützen.

Während der Vorbereitungen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler auch mit der Geschichte der Alpenregion, setzten sich mit Umweltaspekten auseinander und befassten sich mit verschiedenen Bereichen des Alpinsports. Eine besondere Herausforderung war die Planung der optimalen Gepäckmenge. Wer schon mal nur einen Tag lang einen schweren Rucksack getragen hat, der weiß, wie entlastend es sein kann, für eine Woche auf das eine oder andere Kleidungsstück zu verzichten.   

Um die Finanzierung ihres Projekts abzusichern, erhielten die „Alpenwanderer“ nicht nur Unterstützung von Sponsoren. Sie führten auch selbst Veranstaltungen durch, um Spenden einzuwerben, so zum Beispiel ein Kinderfest in der Sporthalle der ecolea und einen Kuchenbasar bei der Warnemünder Woche. Auf diese Weise lernten sie, dass 200 Euro eine ganze Menge Geld sein können, wenn man selbst etwas dafür tun muss.

Am 26. Juli werden die Gifelstürmer der ecolea wieder norddeutsches Flachland unter den Füßen spüren. Wir sind sehr gespannt, was sie von ihrem Höhen(aus)flug zu berichten haben.

SR | SCG | 210717

Wir danken den Sponsoren „Das Stahlhaus“ in Warnemünde und „City Sport GOHLKE“ in der Rostocker Innenstadt für ihre großzügige Unterstützung. Unser Dank gilt auch unserem Schulverein ecolea | Internationale Schule Rostock e. V., der die Kosten für die Rucksäcke übernommen hat und auch die Begleiter finanziell unterstützt.





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77