11.05.2017

Polkagriskokeri, tändsticksmuseet och dansföreställning

Hej! Vi hade fem underbara dagar i Jönköping tillsammans med våra nya vänner från Per Brahegymnansiet. Vi det är 10 elever som läser svenska och deras lärare. Vi hade det bra i Jönköping, besökte tändsticksmuseet och kokade polkagris – rolig!!! Manga hälsningar och tusend tack!

Wer schon einmal in Gränna war, einem malerischen Ort in der schwedischen Gemeinde Jönköping, der ist sicher in einem der unzähligen kleinen Läden gelandet, in denen „Polkagrisar“ (Polkaschweinchen) verkauft werden. Gränna, ist sozusagen der Geburtsort der rot-weiß gestreiften Zuckerstangen mit Pfefferminzgeschmack und so ist es kein Wunder, dass auch die Schülerinnen und Schüler des Schwedischkusrses im 10. Jahrgang während des jährlichen Besuches ihrer Partnerschule in Jönköping traditionell einen Ausflug in eine "Polkagriskokeri" (Polkagrisbäckerei) machen. Und das Besondere ist, dass sie die Zuckerstangen dort nicht nur kaufen, sondern auch selbst herstellen können. Da das hübsche Städtchen an der Ostseite des Vättern zudem noch ein interessantes Museum über eine im Jahr 1897 gescheiterte Ballonexpedition zum Nordpol bereithält, lohnt sich ein Abstecher allemal.

Doch „Polkagris“ und Ballonmuseum waren nicht alles, was die Zehntklässler der ecolea während ihres fünftägigen Aufenthalts in Schweden Ende April geboten bekamen. Im Vordergrund des Schüleraustausches mit der Partnerschule „Per Brahegymnasiet“ in Jönköping standen der gemeinsame Unterricht und die tolle Zeit in den Gastfamilien. Unter dem Motto „Typisch Deutsch“ brachten die zehn ecoleaner ihren schwedischen Gastgebern in kurzen Vorträgen die Besonderheiten der deutschen Kultur und die Vorzüge ihrer mecklenburgischen Heimat nahe. Eine Gelegenheit, mit so manchem Vorurteil aufzuräumen. Weitere Highlights des Schüleraustausches, der in diesem Jahr bereits zum siebenten Mal stattfand, waren der Besuch einer Tanzaufführung der schwedischen Gymnasiasten des „Per Brahegymnasiet“ und ein Stadtrundgang durch Jönköping mit Besuch des „Tändsticksmuseet“ (Streichholzmuseum). Wie in jedem Jahr sind auch diesmal kleine Freundschaften entstanden. Ach ja, und das Sprachenlernen – das passiert natürlich ganz nebenbei.

Ein paar Bilder von der Schwedenreise finden Sie in der Fotogalerie.

SR | SCG | 110517

Interkultureller Austausch an der ecolea
Das Erlernen von Sprachen im Unterricht reicht uns an der ecolea nicht aus. Sprachen müssen in möglichst realen Lebenssituationen angewandt, interkultureller Austausch muss gelebt werden. Der enge Kontakt zu Partnerschulen im europäischen Ausland unterstützt deshalb das Sprachenlernen an unserer Schule. Studienfahrten, Sprachreisen und der regelmäßige Schüleraustausch mit Ländern wie England, Spanien, Italien, Frankreich, Schweden, Israel und den Niederlanden erweitern den Horizont unserer Schülerinnen und Schüler und das nicht nur in sprachlicher Hinsicht.





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77

BuchTipp August 2017

Die Geheimnisse von Troja

DID YOU KNOW?

Warum werden die Finger schrumpelig, wenn man zu lange badet?