Aufnahmeritual für die „Kleinkriminellen Langkrakenarme“

Ziemlich fröhlich ging es bei den Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern der NFS 22 an der ecolea Rostock am letzten Freitag zu. Wie alle anderen neuen ecoleanerinnen und ecoleaner mussten auch sie ein umfangreiches Aufnahmeritual durchlaufen und hatten dabei so manche nicht ganz ernst gemeinte Aufgabe zu lösen.

Aus Schutzhandschuhen einen Elefanten bauen, mit einer Vakuummatratze um den Körper einen Parcours durchqueren, eine Wärmeschutzfolie mit verbundenen Augen umdrehen - an 12 verschieden Stationen mussten die zukünftigen Rettungsfachkräfte beweisen, dass sie auch in ungewöhnlichen Situationen lösungsorientiert arbeiten können. Dabei waren nicht nur die Azubis gefragt. Auch für das Lehrerteam hatte das zweite Ausbildungsjahr ein paar erstklassige Aufgaben vorbereitet - insgesamt ein großer Spaß für alle Beteiligten. Im Anschluss an den kurzweiligen Wettbewerb wurde die NFS 22 dann bei der obligatorischen Neptuntaufe noch einmal ganz offiziell an Bord der ecolea willkommen geheißen. Ab sofort darf die Klasse nur noch mit ihrem Taufnamen Kleinkriminelle Langkrakenarme angesprochen werden.

Wir wünschen allen ecoleanerinnen und ecoleanern eine tolle Zeit an der ecolea in Warnemünde!

Mehr Bilder vom Aufnahmeritual der NFS 22 gibt es in der Fotogalerie.

SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

Stärken gezielt nutzen