Erster ITLS-Kurs zur Behandlung Schwerverletzter in Neubrandenburg

Insgesamt 24 Rettungskräfte aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Niedersachsen haben am vergangenen Wochenende den ersten ITLS-Kurs an der ecolea Neubrandenburg absolviert.

Jede Sekunde zählt, wenn Rettungskräfte zum Einsatz kommen. Häufig sind sie die Ersten am Unfallort. Ihr Einsatz bewahrt Verletzte vor schweren gesundheitlichen Schäden und nicht selten vor dem Tod. Das schnelle und richtige Handeln setzt voraus, dass die Rettungskräfte in der Lage sind, die Behandlung von Patienten zu priorisieren. Helfen soll den Rettern der ITLS-Algorithmus. ITLS (International Trauma Life Support) befasst sich im Kern mit der Versorgung schwerstverletzter Patienten jeglicher Art. Ein universeller Algorithmus stellt dabei die Basis des Handelns eines jeden Rettungsdienstmitarbeiters dar.

Im ITLS Advanced Provider-Kurs, der am 27. und 28. November an der ecolea Neubrandenburg zum ersten Mal stattgefunden hat, wurden - abgestimmt auf die Ausbildungsstufe des Teilnehmers - genau die Inhalte gelehrt, die nach internationaler Übereinstimmung geeignet sind, die Sterblichkeit und Behinderungsrate Verletzter zu senken. Das Fortbildungsangebot der ecolea ist etwas ganz Besonderes, zumindest in Mecklenburg-Vorpommern. Denn hier im Bundesland wurde seit acht Jahren kein vergleichbarer Lehrgang durchgeführt. Die Kursleiter waren extra aus Nürnberg, Mannheim und Kempten angereist. Die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - vom Rettungssanitäter bis zum erfahrenen Notarzt – kamen aus ganz MV, Niedersachsen und Berlin.

Inhalt des ITLS Advanced Provider-Kurses sind neben den Basismaßnahmen des Atemwegsmanagements und der Immobilisation auch invasive Maßnahmen wie Koniotomie, intraossärer Zugang, Thoraxentlastung, Woundpacking, u.v.m. Dabei wird mit dem Kurskonzept Advanced 2.0 viel Wert auf zeitgemäße Methoden der Unterrichtsgestaltung gelegt.

Der Kurs, der in Neubrandenburg ab nun einmal jährlich angeboten werden soll, endet mit einer schriftlichen und praktischen Lernerfolgskontrolle. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein international gültiges Zertifikat, das eine Geltungsdauer von drei Jahren hat.

Der ITLS Advanced-Provider-Kurs richtet sich an ärztliche und nichtärztliche Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie von Notaufnahmen, Intensivstationen und Arztpraxen.

Mehr Bilder von den ITLS Advanced Provider-Kurs gibt es in der Fotogalerie.

SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

We communicate!