Eine Woche voller Abenteuer

In der Zeit vom 31. August bis zum 4. September stand für die Mädchen und Jungen des 6. Jahrgangs die Abenteuerwoche im Mittelpunkt ihrer Schulzeit. Chris Holm, Schulassistent an der ecolea Güstrow, berichtet von den erlebnisreichen Tagen:

An außerschulischen Lernorten wie z. B. dem „Vielfaltwald“ in Klueß, dem Inselsee und dem weitläufigen Gelände des Burghotels „Zur Grenzburg“ konnten die insgesamt 63 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Klassenleiterinnen und Klassenleiter ihre Outdoorfähigkeiten unter Beweis stellen. Dabei erwarteten die Sechstklässler so einige Herausforderungen. Nicht nur Holz hacken und Feuer machen, sondern auch ausgedehnte Fahrradtouren und Floßbau standen auf der Tagesordnung. Gemeinsam mit dem Forstamt Güstrow, dem Kinder- und Jugendkunsthaus und dem Landschaftsökologen Jakob Streybell war es dem „Sozi-Team“ der ecolea gelungen, ein Programm auf die Beine zu stellen, das zugleich einen vielfältigen Anschauungsunterricht in unterschiedlichen Lernfeldern und die Stärkung der Klassengemeinschaft ermöglichte.

Themen der Abenteuerwoche waren z.B. Nachhaltigkeit, Artenschutz und Artenvielfalt, Einsatz und Vorführung von Jagdhunden, etc. Neben der Bestimmung unterschiedlicher heimischer Baumarten hatten die Sechstklässler die Aufgabe Haselnussstangen im Wald zu schlagen, um dann in der Grenzburg gemeinsam Zelte zu bauen. Mit selbst hergestellter Naturfarbe konnten die Zelte dann im Team gestaltet werden.

Zielgenauigkeit und Konzentration waren beim Bogenschießen gefragt, Fingerfertigkeit und Kreativität bei der Herstellung von Lavendelseife und Traumfängern, Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit spielte unter anderem eine große Rolle beim Floßbau und anderen Gruppenaktivitäten.

Im Kinder- und Jugendkunsthaus in Güstrow entwickelten die Schülerinnen und Schüler ein gemeinsames Klassenlogo und druckten dieses dann unter fachlicher Anleitung auf T-Shirts.

Nach einer Woche voller spannender Erlebnisse und neuer Erfahrungen zeigten sich die Schülerinnen und Schüler begeistert und hätten das Lernen auf die Weise gern fortgesetzt.

Und so wird es auch für die nächsten Sechstklässler wieder eine Abenteuerwoche geben. Schließlich stärkt diese Art des gemeinsamen, handlungsorientierten Lernens nicht nur das Wir-Gefühl und die Teamfähigkeit der Kinder, sondern auch ihr Verantwortungsbewusstsein. Sie bauen eine Beziehung zu ihrer Umwelt auf und lernen, der Natur mit Respekt zu begegnen. Geprägt von den unmittelbaren Erfahrungen werden sie sich auch später stärker für den Schutz und Erhalt des Ökosystems unserer Erde einsetzen.

Chris Holm für das „Sozi-Team“
(Bianca May, Matti Schulze, Jette Krohn)
 

Mehr Bilder von der Abenteuer-Kompaktwoche 2020 gibt es in der Fotogalerie.

 


Unsere Top-Nachrichten

Tag der offenen Tür

Schöne Herbstferien!