19.12.2018

En gang over Østersøen og tilbage

Mitte Dezember bekamen die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs Besuch von der gegenüberliegenden Ostseeküste. Die dänischen Partnerschüler der Møllebakkeskolen waren zum zweiten Mal zu Gast in Warnemünde.

Sprachen sind Bildungsgut, Kulturträger und Brücke zwischen den Kulturen. Kein Wunder also, dass dem Erwerb von Sprachenkompetenz an der ecolea eine besondere Bedeutung zukommt. Das zeigt sich in der Vielfalt der angeboten Fremdsprachen ebenso wie im bilingualen Unterricht. Doch das Erlernen von Sprachen im Unterricht reicht nicht aus, um unsere Kinder und Jugendlichen auf das Leben in einer globalisierten Welt vorzubereiten. Sprachen müssen in möglichst realen Lebenssituationen angewandt, interkultureller Austausch muss gelebt werden. Der enge Kontakt und Austausch mit Partnerschulen im europäischen Ausland unterstützt das Sprachenlernen an unserer Schule.

Seit einem Jahr ist auch die die Kooperation mit der Møllebakkeskolen in Horreby (Nykøbing) Teil des Partnerschulprogramms der ecolea. Die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs hatten im Dezember das Vergnügen, die dänischen Austauschschüler in Warnemünde zu empfangen. Und, um es vorweg zu nehmen, sie waren ausgezeichnete Gastgeber. Vom ersten Tag an fühlten sich die dänischen Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien sehr wohl. Sie genossen das leckere Essen ebenso wie die Rundumversorgung und die netten Gespräche, die selbstverständlich ausschließlich auf Englisch stattfanden.

Im Vordergrund der einwöchigen Begegnung mit den Ostseenachbarn stand allerdings weniger das Fremdsprachenlernen - das passierte quasi nebenbei - sondern die Umsetzung eines gemeinsamen Projektes. Die Mädchen und Jungen hatten die Aufgabe, ein Brett-Quizspiel mit dem passenden Namen „Coast to Coast“ zu entwickeln. Dabei galt es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Ostseeanrainerstaaten herauszuarbeiten und Einblicke in die jeweils eigene und fremde Lebenswelt zu gewinnen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten sehr ideenreich und engagiert miteinander und obgleich die Unterschiede zwischen den Nachbarn nicht riesig sind, ließ sich doch die eine oder andere landestypische Besonderheit zu Tage fördern. Die ecoleaner wissen jetzt jedenfalls genau, wann und wo der „Dannebrog“, die Nationalflagge Dänemarks, gehisst wird und auf welche Art und Weise die Dänen ihre Nationalhymne zum Besten geben.

Im Ergebnis des gemeinsamen Tüftelns, Basteln und Bauens waren großartige Brettspiele entstanden, die nicht nur im Dezember getestet wurden, sondern auch bei künftigen Begegnungen zu Einsatz kommen sollen.

Bei all der produktiven Zusammenarbeit durften natürlich auch Spaß und Freizeitvergnügen nicht zu kurz kommen. Spätestens beim gemeinsamen Bowling, dem Besuch des Rostocker Zoos oder der coolen Farewell-Party im Warnemünder „Da Capo“ ist die deutsch-dänische Truppe zu einer richtigen kleinen Gemeinschaft zusammengewachsen. Am letzten Abend gab es sogar „länderübergreifende“ Küsse und der Abschied fiel auf beiden Seiten nicht leicht.

Doch ein kleiner Trost bleibt: Im Juni steht der Gegenbesuch an. Dann werden die ecoleaner ihre neuen dänischen Freunde an der gegenüberliegenden Küste endlich wiedersehen. Sicher werden die Gastgeber dann ihren „Dannebrog“ hissen. Schließlich wird das beliebte rot-weiße Tuch 2019 800 Jahre alt. Wir sind gespannt!

Die hauptverantwortlichen Lehrerinnen, Frau Dethloff und Frau Franck, bedanken sich, auch im Namen der dänischen Lehrer, ganz herzlich für die Gastfreundschaft der deutschen Familien.

Mehr Bilder von dem Schüleraustausch gibt es in der Fotogalerie.

SR | SCG | 191218





kostenfreie InfoHotline
(0800) 593 77 77

BuchTipp Juli

In 30 Städten um die Welt: New York, Berlin, Tokio – eine Reise zu den schönsten Metropolen

DID YOU KNOW?

Warum quietscht Kreide an der Tafel?