"Aufbrechen und Ankommen" - Pilgerfahrt in der Kompaktwoche

Während ihrer Kompaktwoche „Aufbrechen und Ankommen“ vor den Sommerferien haben sich die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs auf eine kleine Pilgerfahrt begeben. An drei Tagen haben sie die Sehnsucht nach Veränderung und neuen Erfahrungen auf dem Wanderweg von Wismar nach Travemünde nachempfunden und dabei interessante Erkenntnisse gewonnen.

Jedes Jahr packen unzählige Menschen aller Altersgruppen ihre Rucksäcke und ziehen los. Warum tun sie das? „Ich bin dann mal weg!“ – Wer das sagt, will vor allem eins: Das, was gerade ist, hinter sich lassen, der Sehnsucht nach einem anderen Leben oder neuen Erfahrungen folgen.

Das Thema „Aufbrechen und Ankommen“ bietet viele interessante Ansätze, mit denen sich Mädchen und Jungen des neunten Jahrgangs in der letzten Schulwoche auseinandergesetzt haben. Was bewegt Menschen ihren Wohnort oder ihre Heimat zu verlassen? Wonach suchen sie und was finden sie? Dabei betrachteten die Schülerinnen und Schüler sowohl das freiwillige „Aufbrechen“, z.B. als Schulabgänger mit Work&Travel, als Student in Großbritannien, als Handwerker auf der Walz, als Rentner auf Mallorca oder als Manager in China, als auch Themen wie Vertreibung, Flucht und Migration. Sie analysierten nicht nur aktuelle Problematiken, sondern warfen auch einen Blick in die Vergangenheit. Schließlich ist Migration kein Phänomen der Gegenwart, sondern zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Welche Ursachen gab es in der Geschichte dafür? Wie stellt sich die aktuelle Situation von Migranten in Deutschland dar? Welche Erfahrungen machten Flüchtlinge und Einwanderer auf ihrer Reise und in ihrer neuen Heimat?

Die Pilgerfahrt bot den Schülerinnen und Schülern einen spannenden Perspektivwechsel. Drei Schülerinnen aus dem Wahlpflichtkurs Journalismus haben den kleinen Aufbruch in einem eindrucksvollen Video festgehalten. Schaut mal rein!

Video Pilgerfahrt 2019

SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

Süßes oder Saures!