Auf den Spuren Hannibals die Alpen überquert

Zu Fuß über die Alpen: Bereits zum dritten Mal haben sich 15 Neunt- und Zehntklässler und drei Lehrer der ecolea Rostock dieser Herausforderung gestellt. Am 25. Juni sind die Backpacker mit der Bahn von Warnemünde nach Oberstdorf aufgebrochen, um von dort aus auf den Spuren des karthagischen Feldherren per pedes die Alpen zu überqueren.

Schule ist nur stures Auswendiglernen? Von wegen. Auf dem Stundenplan eines Wahlpflichtkurses der ecolea stand im letzten Schuljahr „Alpenüberquerung“. Kurz vor den Sommerferien setzten die Gipfelstürmer ihr Projekt, das sie während des Schuljahres sorgfältig vorbereitet hatten, in die Tat um.

So wie der karthagische Heerführer Hannibal, der im Jahr 218 vor Christus mit 37 Elefanten, 50.000 Soldaten und 9.000 Reitern während seines Kampfes gegen das römische Reich die Alpen überquerte, begaben sich die 15 Neunt- und Zehntklässler zu Fuß auf den transalpinen Wanderpfad.

Von Oberstdorf bis nach Meran legte die Wandergruppe 110 Kilometer mit 7500 Höhenmetern im Aufstieg und 6450 Höhenmetern im Abstieg zurück. Belohnt wurden die Schüler mit atemberaubenden Ausblicken von Tausender-Gipfeln auf Gletscher und glasklare Seen, mit Übernachtungen in urigen Hütten und überraschenden Begegnungen mit der alpinen Tierwelt. Doch die Reise auf dem E5, dem europäischen Fernwanderweg über die Alpen, ist alles andere als ein Sonntagsspaziergang. Glück und Enttäuschung, Freudentränen und Blasenpflaster liegen auf der Transalp-Route nah beieinander. Unterwegs sein in Funklöchern, Verzicht auf den gewohnten Komfort, Durchhalten, weil die nächste Hütte noch vor dem Gewitter erreicht werden muss - Erlebnisse und Erfahrungen, die die Jugendlichen nicht so schnell vergessen werden. Der frühe Start - in diesem Jahr bereits im Juni - brachte zudem besondere Herausforderungen mit sich. Auf der Strecke lag noch sehr viel Schnee, so dass die Passage der Wandergruppe einiges an Konzentration und Geschick abverlangte.  Wiederum boten die schneebedeckten Berge ein grandioses Panorama – und das bei meist sehr gutem Wetter.

Nach einer Woche voller Abenteuer und Grenzerfahrungen kehrte die achtzehnköpfige Wandergruppe der ecolea nach Warnemünde zurück - stolz diese ebenso anstrengende wie berauschende Reise über Höhen und durch Tiefen gemeistert zu haben.

Von ihrer Tour haben uns die Wanderer ein paar tolle Erinnerungsfotos mitgebracht. Die Bilder von der Alpenüberquerung 2019 gibt es in der Fotogalerie.

SR | SCG

Wir danken unserem Schulverein ecolea | Internationale Schule Rostock e. V., der die Kosten für die Rucksäcke übernommen hat und auch die Begleiter finanziell unterstützt.

 


Unsere Top-Nachrichten

Süßes oder Saures!

Vamos para o Brasil!