Check die Tellerreste - Aktion gegen Lebensmittelverschwendung

Rund 81.000 Tonnen Speiseabfälle landen an deutschen Schulen jährlich im Müll. Um herauszufinden woran das liegt, beteiligen sich viele Schulen im ganzen Land an der Aktion „Check die Tellerreste“. Auch die ecolea Rostock ist dabei.

Im Rahmen des neuen Umweltprojekts, „Klimafreundliches, faires und gesundes Schulessen, das schmeckt“ hat sich die ecolea Rostock in der Woche vom 20. - 22. September an einer Aktion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung beteiligt. Das Projekt „Check die Tellerreste – Messung von Speiseabfällen“ hat zum Ziel, die Menge von Speiseabfällen zu messen und zu reduzieren und die Wertschätzung von Lebensmitteln bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.

In der Schulküche der ecolea wird täglich frisch gekocht. Und den meisten Schülerinnen und Schülern schmeckt das Essen. Das ergeben jedenfalls die regelmäßig durchgeführten Umfragen. Dennoch landet auch in der ecolea-Mensa zu viel Essen im Müll. Um herauszufinden, woran das liegt, haben die Schülerinnen und Schüler drei Tage lang die in der Mittagspause anfallenden Speisereste in einer durchsichtigen Abfalltonne gesammelt und täglich gewogen. Ihre Beobachtungen haben sie notiert und auf Fragebögen beantwortet, warum sie ihr Mittag nicht aufgegessen haben. Gründe dafür können zum Beispiel sein, dass das Essen einfach nicht geschmeckt hat, dass die Portion zu groß war, dass das Essen kalt war oder die Zeit zum Essen nicht ausgereicht hat. Einigen Kindern und Jugendlichen gefällt auch die Atmosphäre in der Mensa nicht – es ist ihnen zu laut oder zu unruhig. Und manchmal sind auch einfach die Eltern schuld, die das Essen vorbestellt haben, ohne die Vorlieben ihrer Kinder zu berücksichtigen. ;)  

Die Daten, die die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Woche gesammelt haben, werden nun von der Schweriner Vernetzungsstelle für Schulverpflegung ausgewertet. Daraufhin erarbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann Empfehlungen für die Schule, die dazu genutzt werden sollen, die Qualität der Schulverpflegung weiter zu verbessern. Auch soll die Aufklärung über die Folgen der Lebensmittelverschwendung stärker in den Unterricht eingebunden werden.

„Check die Tellerreste“ ist verknüpft mit der zweiten bundesweiten Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“, die vom 29. September bis 6. Oktober stattfinden wird. Initiator ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt MV unterstützt die bundesweite Aktion und hat gemeinsam mit der DGE-Vernetzungsstelle Schulverpflegung MV vom 20. bis 24. September die Aktion „Check die Tellerreste – Messung von Speiseabfällen in Schulen“ durchgeführt.

Mehr Bilder von der Aktion „Check die Tellerreste“ gibt es in Fotogalerie.

SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

Schöne Herbstferien!