Outdoor Camp trotz(t) Corona

„Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“ Mit diesen hoffnungsvollen Worten beschreibt Lisa Pauli, Lehrerin und Mitorganisatorin des ecolea | outdoor camps, die Tage des Bangens. Denn dass das Camp im August dieses ungewöhnlichen Jahres überhaupt stattfinden konnte, war keineswegs selbstverständlich.

„Jedes Jahr ist das ecolea | outdoor camp etwas ganz Besonderes. Nicht nur für die 72 Schüler der ecolea | Internationale Schule Schwerin, sondern auch für die Klassenlehrer, Organisatoren und ehrenamtlichen Helfer. Die Vorbereitungen begannen bereits ein Jahr vorher. Gemeinsam mit Schülern aus der zwölften Klasse wurde analysiert, reflektiert, geplant, eingekauft und vorbereitet. Doch in diesem Jahr wurde die Kennenlernfahrt der Fünftklässler noch `besonderer`. Beinahe täglich gab es neue Informationen und Richtlinien von Bildungsministerium und Schulleitung. Zum Glück war der Mailaustausch zwischen uns und den Zuständigen für den Zeltplatz in Großzerlang rasend schnell. Geduldig wurden alle Nachrichten beantwortet. Immer wieder drohte eine Absage oder Verschiebung des ecolea | outdoor camps 2020. Es war eine aufregende und arbeitsintensive Zeit: Eltern wurden mit Mails, SMS und Anrufen regelrecht überflutet; Plan B bis Z wurden erdacht und teilweise wieder verworfen. Alle saßen auf heißen Kohlen und gepackten Koffern. Alle hofften und bangten. Letztendlich durften wir fahren - natürlich unter Einhaltung aller Maßnahmen - und blicken nun auf eine wunderschöne, großartige, lustige, handyfreie, abenteuerliche, sonnige Kennenlernwoche der Jahrgangsstufe 5 zurück.“

Lisa Pauli
ecolea | Schwerin

Mehr Bilder vom ecolea | outdoor camp 2020 gibt es in der Fotogalerie.

 


Unsere Top-Nachrichten

DID YOU KNOW?