Erzieher/in

Erzieher sind die heimlichen Helden unserer Gesellschaft, denn sie fördern die körperliche, geistige, soziale und emotionale Entwicklung unserer nächsten Generation. Mit Einfühlungsvermögen, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein sorgen sie täglich dafür, dass Kinder und Jugendliche zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten heranwachsen.

jetzt bewerben

Key Facts

Staatlich anerkannter Erzieher (m/w)
Beginn
August
Dauer
4-jährige schulische Ausbildung (2 Jahre Sozialassistent + 2 Jahre Erzieher) | Verkürzung möglich
Ausbildungsorte
Schwerin, Rostock, Stralsund
Schulgeld
150 Euro pro Monat (1. + 2. Jahr, Sozialassistent), 225 Euro pro Monat (3. + 4. Jahr, Erzieher)

Betreuen, fördern, Vorbild sein - der Job des Erziehers ist alles, nur nicht langweilig. Als Erzieherin oder Erzieher baust du zum Beispiel mit einem Zweijährigen einen Turm aus Bausteinen, um seine Koordination und Konzentration zu fördern. Du singst und musizierst mit einer Vorschulgruppe und trainierst dabei nicht nur das Gehör, die Stimme und die Sprache der Kinder, sondern auch ihre Fähigkeit, sich auszudrücken. Du planst eine Party für die Jugendlichen einer Wohneinrichtung und klärst sie über die Gefahren von Drogen auf. Du hilfst einem Sehbehinderten beim Anziehen. Du veranstaltest Theateraufführungen und organisierst Ausflüge. Du hast viel Spaß bei deiner täglichen Arbeit, musst aber auch Streit schlichten und trösten können. Als Erzieherin oder Erzieher übst du einen vielseitigen Beruf aus, für den du neben fachlicher Kompetenz auch eine Menge Einfühlungsvermögen und viel Geduld brauchst.

Warum hat der Marienkäfer Punkte? Wo endet die Welt? Warum knistern die Haare beim Pullover ausziehen? Als Erzieherin oder Erzieher musst du auf so manche Kinderfrage eine Antwort haben, denn das Philosophieren über Alltagsphänomene gehört genauso zu deinem Berufsalltag wie das Versorgen kleiner Wunden.

Du beobachtest und analysierst den Lernfortschritt und das Verhalten der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen und dokumentierst alles sorgfältig. Du entwickelst individuelle Förderpläne, um gezielt auf Entwicklungsverzögerungen oder Verhaltensauffälligkeiten reagieren zu können. Du erkennst und förderst aber auch Talente und Potentiale. Du führst Gespräche mit den Sorgeberechtigten und hältst engen Kontakt zu sozialpädagogischen Einrichtungen und Jugendämtern.

Das Wichtigste in deiner Arbeit als Erzieherin oder Erzieher aber ist, dass du eine vertrauensvolle und stabile Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen aufbaust. Denn nur so wirst du ihnen Vorbild sein und sie für deine Spiel-, Lern- und Betreuungsangebote begeistern können.

Erzieherinnen und Erzieher betreuen und fördern Kinder und Jugendliche. Sie sind vor allem in der vorschulischen Erziehung und in der Kinder- und Jugendarbeit tätig und arbeiten hauptsächlich in Kinderbetreuungseinrichtungen, z.B. in kommunalen und kirchlichen Kindertagesstätten, Ganztagsschulen und Horten oder in der stationären Betreuung für Kinder und Jugendliche. Sie sind auch in Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Familien- oder Suchtberatungsstellen, in der Betreuung für Menschen mit Behinderung, bei ambulanten sozialen Diensten oder in therapeutischen Einrichtungen tätig.

Aufgaben

  • Begleitung und Förderung der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten
  • Planung und Organisation von Lern-, Sport- und Spielangeboten
  • Dokumentation und Planung von erzieherischen und pädagogischen Maßnahmen
  • Zusammenarbeit mit Sorgeberechtigten, sozialpädagogischen Einrichtungen und Jugendämtern
  • Aufbau und Pflege von Erziehungspartnerschaften

Ich habe meinen Wunschberuf gefunden und bewerbe mich für die Ausbildung zum Erzieher (m/w).

Job-Chancen

Gut qualifizierte Erziehrinnen und Erzieher werden dringend benötigt. Der zunehmende Bedarf an ganztägigen Betreuungsmöglichkeiten und der damit verbundene Ausbau von Kindertagesstätten und Ganztagsschulen in Deutschland hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass in vielen Städten zahlreiche Stellen unbesetzt sind. Gute Jobaussichten also für die pädagogischen Fachkräfte!

Beschäftigung finden Erzieher und Erzieherinnen in Einrichtungen wie:

  • kommunale, kirchliche und private Kindertagesstätten
  • Ganztagsschulen und Horte
  • Einrichtungen der stationären Betreuung für Kinder und Jugendliche
  • Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Familien- und Suchtberatungsstellen
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • therapeutische Einrichtungen


Du möchtest mehr?

Viele Fort- und Weiterbildungsangebote bieten zusätzliche Perspektiven. Sie reichen von beruflicher Spezialisierung bis zur Qualifikation als Führungskraft. In Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Nord bietet die ecolea | Private Berufliche Schule ein integriertes Ausbildungs- und Studienprogramm an, welches zukünftigen und bereits examinierten Erziehern die Möglichkeit eröffnet, parallel zur Ausbildung oder zur Berufstätigkeit ein Bachelorstudium zum „Sozial- und Gesundheitspädagogen“ zu absolvieren.


Inhalte der Ausbildung

  • Entwicklung beruflicher Identität und professioneller Perspektiven
  • Entwicklung, Bildung und Erziehung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Gestaltung von Beziehungen und Gruppenprozessen
  • Planung und Gestaltung von Bildungs- und Erziehungsprozessen
  • Institutionelle und gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  • Gestaltung von Vernetzungen und Kooperationen


Praktikum

Verschiedene Praktika (insgesamt 24 Wochen) in erstklassigen sozialen Einrichtungen machen die zukünftigen Erzieher fit für den Berufsalltag. Während ihrer praktischen Einsätze werden die Schüler individuell betreut, sowohl von Lehrkräften der Schule als auch von Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtung.

  • Kindertagesstätten im Bereich Kindergarten
    (Altersbereich 3-6 Jahre)
  • Kindertagesstätten im Bereich Hort, Schulklub
    (Altersbereich 6-10 Jahre)
  • Freizeiteinrichtungen, Kinder- und Jugendwohngruppen, Kureinrichtungen, Tagesgruppen, Behinderteneinrichtungen
    (Altersbereich 10-18 Jahre)

Beispiele für Praktikumseinrichtungen:

  • AWO Kindertagesstätten
  • Kindertagesstätten der „Kita gGmbH" in Schwerin
  • ecolea | Internationale Schule
  • Schulhort Jona Schule Stralsund
  • Kinder- und Jugendwohngruppe d. VSP Stralsund
  • Kita Entdeckungskiste" Greifswald
  • Kita Goedeke-Micheel" Bergen
  • Kindertagesstätte „Kraksel" in Wismar
  • Kindertagesstätte „Kreatives Spielhaus" in Wismar
  • Kindertagesstätte „Sonnenschein" in Wismar
  • Kindertagesstätte „Strandmuschel" in Warnemünde

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

  • Mittlere Reife (Realschulabschluss)
  • oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss
  • gesundheitliche Eignung
  • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
  • logopädisches Gutachten
  • Hinweis: Die 2-jährige Ausbildung zum Sozialassistenten ist Bestandteil der 4-jährigen Erzieherausbildung. Der erfolgreiche Abschluss als Sozialassistent nach den ersten beiden Ausbildungsjahren ist Voraussetzung für das Fortsetzen der Erzieherausbildung.
  • Für Bewerber, die bereits über einen Abschluss als Sozialassistent verfügen, beträgt die Dauer der Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher 2 Jahre.
  • Seiteneinsteiger (Abiturienten oder Bewerber, die eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige einschlägige Berufsausbildung nachweisen), können in das zweite Jahr der Ausbildung zum Sozialassistenten einsteigen.

Persönliche Voraussetzungen

  • Kontaktfreudigkeit und Kommunikationsbereitschaft
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen und Achtung gegenüber Kindern
  • Lebensfreude, Neugier und Offenheit gegenüber Neuem
  • Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen
  • Teamfähigkeit und Kooperationsfähigkeit
  • Spaß am Organisieren und Beraten
  • Kreativität, Interesse an Musik und Gestaltung
  • Fähigkeit zur Selbstorganisation

Kosten

Schulgeld 150 Euro pro Monat (1. + 2. Jahr, Sozialassistent), 225 Euro pro Monat (3. + 4. Jahr, Erzieher)
Anmeldegebühr 100 Euro einmalig
Kosten für Lernmittel 7,50 Euro pro Monat
Prüfungsgebühr 125 Euro (Sozialassistent), 225 Euro (Erzieher)

Das o.a. Schulgeld gilt für Schüler ohne Berufsabschluss und bei Vorlage der amtlichen Meldebescheinigung in Mecklenburg-Vorpommern bis zum 30.09. des laufenden Schuljahres.


Zusatzangebote

Bachelor-Studium »Sozial- und Gesundheitspädagogik«
Teilnahme an Fachtagen in der Kinder- und Jugendbildung
Zertifikatskurs »Baby- und Kleinkindschwimmen«
Rollstuhltraining

Bewirb dich online!

1

Bewerben

Wenn du dich für eine Ausbildung an der ecolea entschieden hast, kannst du uns deine Bewerbungsunterlagen ganz einfach online zusenden. Eine Bewerbung an der ecolea | Private Berufliche Schule ist jederzeit möglich.
2

Vorstellen

Sind alle Zugangsvoraussetzungen erfüllt, erhältst du eine Einladung zu einem Eignungstest und einem persönlichen Gespräch, in dem wir dich, deine Fähigkeiten und deine beruflichen Ziele etwas besser kennenlernen möchten.
3

Starten

Wenn alles passt, senden wir dir einen Ausbildungsvertrag zu. Damit ist es geschafft! Deiner Ausbildung an der ecolea | Private Berufliche Schule steht nun nichts mehr im Wege.

Nur ein paar Schritte und deine Bewerbung ist bei uns.

jetzt bewerben

Termin vereinbaren Element

Kostenfreie InfoHotline

(0800) 593 77 77

Ruf uns kostenfrei an. Wir stehen dir für weitere Fragen rund um die ecolea gern zur Verfügung.

Infomaterial herunterladen

In unseren InfoBroschüren findest du alle wesentliche Informationen zum Thema Ausbildung plus Studium und Weiterbildung an der ecolea | Private Berufliche Schule. Hier kannst du die Broschüren runterladen.

Per Post oder online bewerben

Du möchtest dich für eine Ausbildung an der ecolea bewerben? Dann sende uns deine Bewerbungsunterlagen per Post zu oder bewirb dich ganz einfach online!