Rhythmisierte Ganztagsschule

Die ecolea | Internationale Mallorca ist eine Ganztagsschule. In der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr werden unsere Schülerinnen und Schüler von erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen durch den Schultag begleitet. Der Unterricht beginnt für alle um 9.00 Uhr und endet in der Regel um 15.00 Uhr. Unsere Schüler lernen gemeinsam: im Unterricht, beim Essen, bei der Nachmittagsbetreuung oder in einer der zahlreichen Arbeitsgemeinschaften. Durch die intensive Zeit in der Schulgemeinschaft gelingt es leichter, zwischen Schülern und Lehrern ein stabiles Vertrauensverhältnis zu entwickeln - eine gute Basis für eine kreative, motivierende Lernatmosphäre.

9.00 Uhr - 16.30 Uhr
ganztägig qualifizierte Betreuung

9.00 Uhr - 15.00 Uhr
Kernunterrichtszeit

15.00 Uhr - 16.30 Uhr
Lernzeitbetreuung, Nachmittagsbetreuung,
Arbeitsgemeinschaften, Förderangebote

Flexibel durch den Schultag

Das ganztägige Lernen fördert nicht nur den Zusammenhalt aller am Schulleben Beteiligten. Eine der großen Chancen von Ganztagsschule ist die veränderte Möglichkeit des Umgangs mit Zeit. Rhythmisierung heißt das Zauberwort und es beschreibt die individuelle Gestaltung des Unterrichtstages. Wie ein gutes Musikstück sollte auch der Schultag von der richtigen Mischung aus Anspannungs- und Entspannungsphasen geprägt sein. Nur so lässt sich bei Schülerinnen und Schülern die Freude am Lernen aufrechterhalten und Wissen festigen. Das rhythmisierte Zeitraster unserer Schule, das unter anderem 90-minütige Unterrichtsbänder vorsieht, ermöglicht es uns, das Lernen in Abhängigkeit von der Leistungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler individuell zu organisieren. Durch die längeren Unterrichtseinheiten sinkt beispielsweise die Anzahl der an einem Schultag unterrichteten Fächer. Die Konzentration auf die fachlichen Inhalte wird erhöht; neue Lernformen wie kooperatives und soziales Lernen können leichter integriert werden. So gelingt ein sinnvoller Wechsel aus Konzentrations- und Erholungsphasen, Bewegung und Ruhe, Anspannung und Entspannung, Lernarbeit und Spiel. Schüler, Eltern und Lehrer schätzen unsere Schule daher nicht nur als Lern-, sondern auch als Lebensraum.

Hausaufgabenfreie Zeit

Kinder und Jugendliche benötigen Zeit, um mit Freunden zu spielen, zum Entdecken und Forschen, um kreativ, sportlich aktiv oder um einfach mal für sich zu sein. Nach einem langen Schultag muss für all dies Platz sein, nicht aber für Hausaufgaben. Damit nach der Schule Entspannung und eigene Interessen nicht zu kurz kommen, haben wir an der ecolea die traditionellen Hausaufgaben abgeschafft. Stattdessen gibt es Lernaufgaben, deren Bearbeitung vollständig in den Schulalltag integriert ist. In Lernzeiten und Übungsphasen bearbeiten die Schülerinnen und Schüler die Lernaufgaben überwiegend selbstständig. Dabei tauschen sie sich aus, lernen von- und miteinander. Bei Bedarf werden sie von pädagogischen Fachkräften begleitet und individuell unterstützt. So leisten Lernzeiten einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Eigenverantwortung und Selbstständigkeit. Einzige Ausnahmen bilden das Lernen von Vokabeln für den Fremdsprachenunterricht, das Vorbereiten von Kurzvorträgen oder das Lernen für Klassenarbeiten.

Die Integration der Lern- und Übungszeiten in den Schulalltag hat noch einen weiteren positiven Effekt: Sie macht die Kinder weitgehend unabhängig von der Hilfe ihrer Eltern und sorgt so für Entlastung innerhalb der Familie. Damit bleibt nach der Schule mehr Zeit für gemeinsame Aktivitäten mit Freunden, Eltern oder Geschwistern.

Die Rhythmisierung unserer Ganztagsschule ist nicht nur eine Frage veränderter Zeiteinteilung. Die Entwicklung der gesamten Schulkultur ist entscheidend für das Entstehen einer freundlichen und motivierenden Lernatmosphäre. Dabei spielt auch die Organisation und Gestaltung der Lernorte eine große Rolle.