Ausstellung „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" eröffnet

Im Rahmen einer Projektwoche zeigt die ecolea Schwerin eine Ausstellung der Friedrich Ebert Stiftung zum Thema „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen". Die Ausstellung wurde am 19. Januar durch Susanne Bowen, Staatsekretärin im Wissenschaftsministerium M-V, eröffnet. Susanne Bowen vertrat Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von M-V und Patin der Schule im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die leider erkrankt war.

Bereits seit Mai 2015 ist die ecolea | Internationale Schule Schwerin ganz offiziell „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC). Die Mitarbeit in dem gleichnamigen Netzwerk bietet Schüler:innen wie Lehrer:innen die Möglichkeit, das Miteinander an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vertritt seitdem als engagierte Patin die Anliegen des SOR-SMC-Projekts in der Öffentlichkeit.

Dass die ecoleaner:innen es mit der Zivilcourage ernst meinen, verdeutlicht nicht nur das Schild am Portal des Schulgebäudes. Seit der Titelverleihung 2015 hat es viele Projekte und Aktionen zum Thema Rassismus, Toleranz und Courage an der ecolea gegeben. So waren unter anderem die Familie Lohmeyer, bekannt für ihren Kampf gegen Rechts in ihrem Heimatdorf Jamel, und die YouTuberin Farah Bouamar aus Bielefeld, die als Mitglied der Video-Gruppe „Datteltäter“ in einem Satire-Kanal gegen Rassismus kämpft, zu Gast in der Schule.

Außerdem haben sich Schüler:innen der ecolea aktiv beim Festival „Jamel rockt den Förster“ engagiert und dort unter anderem einen eigenen Workshop angeboten, der für großes Interesse sorgte. Im Projektkurs „Erinnerungskultur“ beteiligten sich die Schüler:innen an der Reinigung der 19 in der Schelf- und Werdervorstadt verlegten Stolpersteine. Regelmäßig finden Debatten und Straßenumfragen zum Thema statt.

Mittlerweile ist „Courage“ ein wesentlicher Teil des Schulkonzeptes an der ecolea Schwerin geworden. In Klasse 5 und 6 gibt es den verbindlichen „Courage-Kurs“, in Klasse 7 findet die sogenannte „Couragefahrt“ statt, in Klasse 9 und 10 wurden der Wahlpflichtkurs „Courage“ und die „Courage-Woche“ etabliert und in Klasse 11 und 12 die Projektkurse „Courage“ und „Erinnerungskultur“.

Seit dem 19. Januar sorgt nun eine Ausstellung der Friedrich Ebert Stiftung zum Thema „Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" für weitere Aufklärung. Auf verschieden modern gestalteten und beleuchteten Tafeln und Medienelementen werden demokratische Prinzipien als Garanten für Freiheit und Menschenwürde erläutert. Die Ausstellung macht auf die Gefährdung dieser Prinzipien durch Rechtsextremist:innen aufmerksam. Sie erläutert die verschiedenen Elemente rechtsextremer Ideologie ebenso wie deren Verbreitung in der Gesellschaft.

Eröffnet wurde die Ausstellung durch Susanne Bowen, Staatsekretärin im Wissenschaftsministerium M-V. Susanne Bowen vertrat Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von M-V und Patin der Schule im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die leider erkrankt war. Präsentiert wurde die Ausstellung in der anschließenden „Couragewoche“ der neunten Klassen durch Schüler:innen, der zehnten Klassen, die zuvor durch die Friedrich-Ebert-Stiftung zu Mediatoren ausgebildet wurden.

Mehr Bilder von der Ausstellungseröffnung gibt es in der Fotogalerie.

SR | SCG


Unsere Top-Nachrichten

Schöne Winterferien!