Spaß in den Osterferien trotz Corona

Einige von euch hatten für Ostern vielleicht eine schöne Reise geplant oder wollten Verwandte besuchen. Doch Corona hat uns leider auch in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dass die Osterferien für unsere Fünft- und Sechstklässler trotzdem kleine Highlights bereithielten, verdanken wir der Vielzahl an spannenden Outdoor-Angeboten während der Osterbetreuung durch unsere Schulsozialpädagogen.

Lockdown, weniger Kontakte, Notbetreuung – machen wir das Beste draus! Das dachten sich Anika Ferdinand und Mirco Frähmke, unsere Schulsozialpädagogen, und stellten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Osterferienbetreuung ein abwechslungsreiches Programm zusammen.

Der Start in den Ferientag begann für die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen mit dem täglichen Corona-Schnelltest. Schließlich steht der Infektionsschutz nach wie vor an erster Stelle. 

Am Montag stand eine ausgiebige Erlebniswanderung auf dem Programm. Von der Schule aus ging es, immer am Schweriner See entlang, bis zur Reppiner Burg, die in traumhafter Kulisse an der Mueßer Bucht liegt. Nach der kräftezehrenden Wanderung mit zahlreichen Sport- und Spielmöglichkeiten waren nicht nur die Lunchpakete ruckzuck vertilgt, es gab sogar noch Platz für Burger, Bockwurst und leckeres Softeis.

Der zweite Ferientag war der Erkundung der Hansestadt Wismar gewidmet. Nach der Fahrt mit dem Regionalexpress durchquerte die Reisegruppe die ganze Stadt, um zum Tierpark zu gelangen. Dort durften die Mädchen und Jungen in Dreiergruppen selbstständig auf Entdeckungstour gehen und hatten sichtlich Spaß an den Spielgeräten. Bei einer Stadtrallye am Nachmittag erfuhren die jungen Schwerinerinnen und Schweriner jede Menge Wissenswertes über die altehrwürdige Hansestadt. Das Interesse und die Begeisterung waren groß und alle Aufgaben schnell gelöst.

Am Mittwoch war die Wanderfähigkeit mal wieder ebenso gefordert wie das Schuhwerk. Denn einmal um den Neumühler See zu laufen, bedeutet 17 km zurückzulegen – nicht gerade ein Kinderspiel. Das überraschend warme Wetter mit 22 °C im Schatten machte das Wandern nicht leichter, und so kam bald der Gedanke auf, ins kühle Nass des Sees zu hüpfen. Dieser verflog aber recht schnell, nachdem der erste Freiwillige seine Hand kurz zum Test ins Wasser getaucht hatte.

Der letzte Ferientag vor Ostern führte die Ferienkinder durch die Landeshauptstadt. Die App „Action Bound“ ist für die Erkundung von Städten bestens geeignet. Bei der multimedialen Erlebnistour konnten Mädchen und Jungen Regional- und Landeskunde unmittelbar erleben.

Ein Ausflug in den Schweriner Zoo stand am Dienstag nach Ostern auf der Tagesordnung – natürlich wieder zu Fuß. Temperaturen von 3 °C, Hagel und Schnee konnten der Gruppe die gute Laune nicht vermiesen. Zur Belohnung zeigte sich Löwenkater „Shapur“, ein Neuzugang im Schweriner Zoo, und auch viele andere Tiere ließen sich aus der ersten Reihe ganz ungestört betrachten. Zum Glück gab es auch Pommes und Kuscheltiere zu kaufen. Auf der Rücktour durfte es dann doch die Straßenbahn sein. Man muss es mit dem Wandern ja auch nicht übertreiben.

Den Abschluss des Osterferienprogramms bildete eine Schatzsuche in Schwerin. Dabei musste gerechnet, geknobelt, gerätselt und nach versteckten Hinweisen gesucht werden, und das quer durch die ganze Stadt. Angesichts der noch immer niedrigen Temperaturen stieß die Schatzsuche nicht sofort bei jedem auf Begeisterung. Doch am Ende meisterten die Ferienkinder auch ungeplante Herausforderungen. So war zum Beispiel eine wichtige Station an dem Tag aufgrund von Bauarbeiten nicht begehbar oder der letzte Hinweis wurde von aufmerksamen Passanten in den Mülleimer verfrachtet und musste wieder herausgefischt werden. Leicht kann ja jeder!

Bei vielen Schülern erwachte der Detektivinstinkt und die Gruppen fanden Lösung um Lösung bis sie endlich den Schatz aufteilen konnten.

Mehr Bilder von der Osterferienbetreuung 2021 gibt es in der Fotogalerie.

MF/SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

Süßes oder Saures!