Erasmus-Schüler:innen reisen ins tschechische Ostrava

Im Rahmen des neuen Erasmus+-Programms sind in der letzten Woche die ersten Schüler:innen der ecolea nach Ostrava in Tschechien gereist, um dort gemeinsam mit den Schüler:innen der Partnerschule an dem Projekt „Healthy Food, Happy Life” zu arbeiten. Was in der Woche so los war, haben uns Lilian, Louisa, Nazar, Noah, Noam und Achintya berichtet:

„Wir, sechs Schüler des neunten und zehnten Jahrgangs, waren in der letzten Woche in Ostrava, Tschechien bei unserer Partnerschule (PRIGO) zu Besuch, um gemeinsam am Erasmus+-Projekt „Healthy Food – Happy Life“ zu arbeiten. Begleitet wurden wir von unseren Lehrern Frau Hermann und Herrn Voigt.

An unserem ersten Schultag wurden wir von der Schule und den anderen Schülern begrüßt und zum Anfang des Projektes haben wir eine Dokumentation über Plastik im Ozean gesehen. Nach der Schule sind wir auf den Rathausturm gestiegen und konnten Ostrava von oben betrachten.

Am Dienstag haben wir uns in verschiedenen Workshops mit der Bearbeitung von Videos und der chemischen Zusammensetzung von Plastik auseinandergesetzt. Im Anschluss haben wir zwei Stunden lang die Stadt erkundet und uns danach zum gemeinsamen Essen und Bowlen getroffen.

Am dritten Tag sind wir mit dem Bus zum Berg Radhošť gefahren und wollten eigentlich eine Aussichtsplattform besuchen. Da es aber sehr neblig war, sind wir erst zur Statue des slawischen Gottes Radegast gewandert. Nach dem gemeinsamen Mittag verschwand der Nebel jedoch und so konnten wir den Ausblick auf der Plattform doch noch genießen.

An unserem letzten Tag haben wir bis zum Mittag die Videos gedreht, geschnitten und bearbeitet. Nachdem wir uns von der Schule verabschiedet haben, haben wir noch in den Witkowitzer Eisenwerken einen Turm mit schöner Aussicht über Ostrava besucht.

Unsere Videos werden immer donnerstags auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Hier ist der Link zu unserem ersten Video.”

Lilian, Louisa, Nazar, Noah, Noam und Achintya
Schüler:innen des 9. und 10. Jahrgangs


Bereits seit 2008 arbeitet die ecolea | Internationale Schule Rostock gemeinsam mit verschiedenen Partnerschulen an Projekten, die durch das Programm „Erasmus+“ (früher Comenius) begleitet und finanziert werden. Dabei geht es vor allem darum, die Mobilität der Lernenden zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben, beschäftigungsrelevante und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Zudem weckt die Zusammenarbeit der beteiligten Schulen über nationale Grenzen hinweg unter Schülerinnen und Schülern das Verständnis für Fragen der europäischen Integration. Gemeinsam mit Jugendlichen verschiedener europäischer Länder arbeiten die teilnehmenden Mädchen und Jungen der ecolea Rostock an vielfältigen Projekten.

Im Rahmen des neuen Programms, das den Titel „Healthy Food, Happy Life” trägt, setzen sich die Zehntklässler:innen der ecolea in diesem Schuljahr vor allem mit den regionalen Essgewohnheiten auseinander, die in den teilnehmenden Ländern Deutschland, Polen, Estland und Tschechien vorherrschen. Dabei werden sie nicht nur Rezepte erstellen und austauschen, sondern auch ihr eigenes Konsumverhalten kritisch hinterfragen.

Das Eintauchen in den Alltag anderer Menschen, in ihre Traditionen und Denkweise macht nicht nur viel Spaß, es fördert auch Offenheit und Toleranz. Und ganz nebenbei werden auch soziale Kompetenzen wie Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit und Verantwortungsbereitschaft gestärkt.

SR | SCG

 


Unsere Top-Nachrichten

Süßes oder Saures!